Alle auf dem Estrich mit Staenis

von Staenis | 26.04.2018

Für einen guten Estrich wird normalerweise Portland-Verbundzement verwendet, plus Wasser und Sand, und das war's. Einfach. Für eine innovative Idee braucht man jugendlichen Enthusiasmus, eine gehörige Portion Pragmatismus und Durchhaltevermögen, fertig. Einfach. Die Addition von 1 und 2 ergibt etwas, das einfach erscheint, aber vielen Estrichinstallateuren das Leben erleichtern wird. Das sind die Worte von Daisy und Tom, den Managern von Staenis und Inhabern ihres ersten Baupatents"

Dieses Patent betrifft ein neues Produktkonzept zur einfachen Verlegung von Estrichböden. Es entstand aus der persönlichen Erfahrung von Tom Verstaen: „Irgendwann musste ich ein kleines Stück Estrich verlegen, und das stellte sich als nicht ganz so einfach heraus. Gerade in kleinen Räumen hatte ich das Problem, den Estrich flach zu verlegen.“

Tom hatte bald einen ersten Prototypen, um hier Abhilfe zu schaffen. Um es zu entwickeln, ging er eine „Allianz“ mit der ehemaligen Schulfreundin Daisy Bohyn ein, die Produktdesign studiert hatte: „Als Tom mir seine Idee vorstellte, hatte ich fast meinen Abschluss gemacht. Wir sind beide zu dem Schluss gekommen, dass dies beruflich eine perfekte Kombination ist, und haben uns gemeinsam daran gemacht. Wir haben das Produkt gemeinsam fertiggestellt, was zum Staenis Lattenbohlensystem führte."

So flach wie ein Estrich sein sollte, war ihr Weg zum selbstständigen Unternehmertum sehr holprig. Aus verschiedenen Gründen mussten sie ihre Produkteinführung mehrmals verschieben. Daisy: „Wir haben lange Zeit damit verbracht, das Produkt selbst zu entwickeln, mit Marktforschung, dem Patent und den praktischen Aspekten, um unser Unternehmen aufzubauen. Auch aus buchhalterischer und finanzieller Sicht haben wir eine Lernkurve durchlaufen. Es war sehr aufregend, aber manchmal lähmend.“

In Anbetracht dieser Lernkurve waren die Bestätigung von außen und andere Boosts letztendlich viel mehr als die wenigen Pausen, die sie einlegen mussten, und gipfelte im ersten Preis beim Demo Day of Start it bei kbc. Tom: „Das hat uns Selbstvertrauen gegeben und die Überzeugung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Solche Initiativen sind als Resonanzboden für Start-up-Unternehmer sehr wertvoll.“

Als Start-up-Unternehmer appellierten Daisy und Tom an Startlening+ von PMV/z und Subventionen von Vlaio für ihre Produktentwicklung zur Vermarktung des Staenis-Netzes. Auch dort musste einiges Ping-Pong gespielt werden, um alles finanziell zu untermauern und den Nutzen ihres neuen Produktes zu demonstrieren. Daisy: „PMV/z war in seiner Einschätzung kritisch, aber es ist gut, dass wir diese Schritte unternommen haben. Wir sind auch mit dem Finanzplan gewachsen, zum Beispiel indem wir uns von anderen herausfordern lassen.“

„Reculer pour mieux sauter“ („Geh zurück, um besser zu springen“), so haben es die Franzosen schön formuliert. Und jetzt ist die Zeit zum Springen gekommen. Das Produkt ist verkaufsfertig und alles vorbereitet, um es auf den Markt zu bringen und erste Einnahmen zu generieren.

Mit dem Staenis-Raster sprechen Tom und Daisy sowohl Profis als auch Heimwerker an. Tom: „Beim Bauen gibt es einiges, was man als Privatperson selbst machen kann, aber auch Dinge, die man besser auslagern lässt. Verputzen ist einer dieser Klassiker, an den sich keiner wagt. Auch das Verlegen von Estrich schreckt viele ab. Dank unserer System, das ist keine Herausforderung mehr.“

Und nicht zuletzt ist es auch ein durch und durch flämisches Produkt. „Hier findet der gesamte Produktionsprozess statt, darauf sind wir sehr stolz“, sagen Daisy und Tom unisono. Dieser Stolz ist mehr als berechtigt. Dank ihrer Innovation und der Finanzierung von PMV/z legt bald jeder seinen eigenen Estrich!

Sehen Sie sich den Originalartikel an
Iedereen aan de chape met Staenis
FIT - Flanders - State of the Art Agentschap Innoveren & Ondernemen Vlaanderen Circulair  content= Made In Belgium EIT Climate-KIC Netwerk Ondernemen PMV